Was will ich eigentlich erzählen?

Die Frage stelle ich mir grad auf alle Fälle.

Wie oft dachte ich mir, ich hab im Grunde nix zu erzählen, in meinem Leben ist es grad langweilig, da gibt es nix was ein Beitrag sein kann.

Manchmal ist es dann aber so, das ich mit jemandem spreche oder schreibe über die Dinge, die bei mir los sind oder Dinge die ich gelernt hab und gerade am umsetzen bin und danach sagt mir die andere Person, dass ihr das jetzt voll geholfen hat, sie inspiriert hat, ich ihr genau die Info gegeben hab, die sie jetzt gebraucht hat. Und ich denke mir dann oft,

"Ah ok...ich dachte nicht, dass diese Info überhaupt wem nützen würde, des war doch gar nix weltbewegendes..."

 

Aber so ist das wohl oft, ich denke bei jedem von uns.

Wir fühlen uns unwichtig, nur weil wir nicht im Rampenlicht stehen, weil wir keine Million auf dem Konto haben, weil wir noch nicht so erfolgreich sind wie gewünscht, weil das Leben das wir führen langweilig ist in unseren Augen, weil wir ja noch mitten im Prozess stecken und darüber dann aus Scham nicht reden können/wollen usw...Jeder hat da andere Konstrukte in sich drin, die am laufen sind. 

In diesem Moment, in dem ich das grad alles schreibe, überlege ich sogar ob ich es überhaupt öffentlich stelle. Ob es sich lohnt einen Blog zu machen, weil ich nicht weiß wie oft ich zum schreiben Lust habe. Ob das dann überhaupt ein Mensch liest. 

Und im selben Moment klopfe ich mir von hinten auf die Schulter und sage zu mir, hör nicht drauf, was es in Dir redet, du hast dich schon so oft selbst klein geredet, hör auf damit! Es ist Zeit, dass du aufhörst drüber nachzudenken, wem es was bringt...seit Monaten, ach Jahren hab ich immer wieder über einen Blog nachgedacht.

Darüber, es wie ein Tagebuch für mich zu nutzen, vielleicht nicht mit all den extrem intimen Details aber durchaus offen, mit dem was sich zeigen mag. Und all die Zeit waren 1000 Gedanken, die mich zurückgehalten haben. Wie bei so vielen Dingen...

Wie wäre es, wenn es total egal ist, ob es jemand liest?

Wie wäre es wenn es unwichtig ist, ob es aktuell jemandem etwas bringt?

Was ist wenn erst in einem halbem Jahr ein Mensch diesen Artikel liest und dann für sich etwas daraus mitnehmen kann?

Was wäre, wenn es einfach mal wieder drum gehen darf, meiner Lust, meinen inneren Impulsen zu folgen?

Muss immer alles irgendeinen Sinn ergeben? 

Ich bin ein sehr logischer Denker. Ja, ich nutze auch mein Bauchgefühl (wenn ich grad Zugang dazu hab), meine Intuition (wenn ich sie höre) und versuche auch darauf zu achten, wo es mein Herz hinzieht, aber ganz ehrlich...ich bin so oft im Kopf und ich glaube dieses Schreiben hier, ist in erster Linie Balsam für mich und meine Seele.

Woran ich das merke?

Ich spüre einfach, das während dem Schreiben grad Gefühle in mir hochkommen, Erleichterung in mir passiert, Tränen in meine Augen schießen!

Ich könnte das auch allein für mich machen, daheim im stillen Kämmerlein, in einem guten alten Tagebuch...aber da ist mein Kopf der sagt...wozu? In der Zeit könntest du auch andere Dinge machen usw? Und so mache ich es dann nie...

Hier mit diesem Blog, da besteht wenigstens die Chance, das es irgendwem außer "NUR MIR" dient. Und wenn nicht, dann hab ich es wenigstens für mein Seelenheil getan und damit meinen logischen Verstand ausgetrickst. 

Ich hab also noch keine genaue Ahnung worüber ich schreiben werde...aber irgendwas wird es schon werden :-)

 

Und jetzt ein schönes Wochenende, bunte Grüße, Jasmin

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Enisa (Sonntag, 18 Juli 2021 00:17)

    Du bist so authentisch & zauberhaft�
    Danke �

  • #2

    Stefan Groll - sogehtmut (Montag, 19 Juli 2021 14:31)

    Huhu Engelchen, sehr schön geschrieben.
    Viel Erfolg und Freude mit deinem Blog.
    Hast viel zu sagen bzw. zu schreiben.
    Ich liebe dich <3

Gelebte Kreativität öffnet dein Herz


Newsletter für noch mehr Farbe im Leben